NO SERVICE (shortfilm)

Stefan Bader hat es nach Westafrika verschlagen. Der junge deutsche Geschäftsmann soll in der Republik Senegal ein Bauprojekt betreuen. Auf dem Weg zur Baustelle strandet er jedoch im afrikanischen Hinterland. Ohne Handyempfang und Orientierung muss er einen Weg zurück in die „Zivilisation“ finden. Drei Tage voller skurriler Ereignisse und Begegnungen in einer fremden Welt stehen ihm bevor.

 

Das Besondere an dem Filmprojekt NO SERVICE sind neben der ungewöhnlichen Location die Herangehensweise und Machart: Nur der Auftakt der Geschichte folgt einem klassischen Drehbuch. Dieses endet, als der Protagonist verloren in der Savanne steht. Auch wir als Filmemacher wussten an diesem Punkt nicht, was als nächstes passieren würde. Den weiteren Handlungsverlauf haben wir vor Ort entwickelt – inspiriert von Ereignissen, Begegnungen und erlebten Situationen. Während des zehntägigen Drehs standen dann einheimische Laienschauspieler zusammen mit Hauptdarsteller Matthias Weidenhöfer vor der Kamera.